Der Rohstoff: Die Milch

Was für eine Milch wird verwendet?

Der Käse Casatella Trevigiana DOP wird durch die Umwandlung der ausschließlichen Kuh-Vollmilch von folgenden Rinderrassen erzeugt: Holstein, Rotbunte und Braune.
Das Milchfett, ein wesentlicher Warenparameter für den Erfolg des Endproduktes, muss, bei der Verarbeitung, folgenden Wert aufweisen:

Fett: über 3.2%

Was die hygienisch-sanitären Parameter der Milch betrifft, müssen diese den gültigen Rechtsvorschriften entsprechen.
Die für die Herstellung des Käses Casatella Trevigiana DOP verwendete Milch muss einen normalen Geruch und Geschmack haben und keine Konservierungsmittel enthalten.
Die Verwendung von Kolostralmilch oder von Tieren mit manifesten Pathologien ist nicht zugelassen.


Die Rinderration:

Die Ration der Rinder, deren Milch für die Produktion des Casatella Trevigiana DOP bestimmt ist, muss mindestens zu 90% aus Futter aus dem nach Art. 3 begrenztem Gebiet bestehen. Es ist außerdem die Verwendung folgender, nicht typisch dem Produktionsgebiet entsprechendem Futtersorten verboten: Futterrüben, Obst und Reste aus der Agrumen- und Olivenverarbeitung, Esparsette und Süßklee, Vollkorngemüse oder Verarbeitungsreste der Artischocken- Blumenkohl- Rüben- und Tomatenpflanzen.
Diese Futterarten, nicht von traditionellem Gebrauch, können in der Tat Aromenzufuhr oder eine anomale Gärung in der Milch oder im Käse verursachen.
In der Ernährungsration der Milchrinder muss der täglich der Anteil an Trockenfutter mindestens 60% betragen.

Wie viel Zeit vergehrt zwischen dem Melken und der Verarbeitung?

Die Milchaufbewahrung im Stall muss über eine Kühlung, entsprechend der gültigen Rechtsvorschriften, erfolgen.
Die Käseverarbeitung muss jedenfalls spätestens 48 Stunden nach dem Melken beginnen.